Ausbildung abgeschlossen und jetzt der nächste Schritt…..

Ausbildung abgeschlossen und jetzt der nächste Schritt…..

Es ist immer wieder eine große Freude! Mit Norman und Tjark setzen 2 weitere Leichtflugzeugbauer die lange Reihe der bei uns im Unternehmen in den letzten bald 30 Jahren erfolgreich ausgebildeten Leichtflugzeugbauer fort. Im Rahmen einer kleinen Feier nutzte die Geschäftsführung zusammen mit Boris als einem der beiden Ausbildungsverantwortlichen für die Leichtflugzeugbauer die Gelegenheit Ihnen zu Ihren sehr guten Ergebnissen bei den Abschlussprüfungen zu gratulieren.
Ganz besonders freut uns die Tatsache, dass sich Norman und Tjark entschieden haben uns als Fachkräfte weiter treu zu bleiben und die gemeinsame spannende Reise in der Weiterentwicklung der MD Gruppe mit seinen Unternehmen MD Flugzeugbau, MD Composites und unserem jüngsten Baby der MD Aircraft zur Verfügung zu stehen.

Das Ergebnis macht uns alle stolz, braucht es doch neben der Leistungsbereitschaft und dem Willen der Auszubildenden selbst das passende Umfeld die Herausforderungen diesen tollen Beruf erleben zu lassen, alle Lerninhalte zu vermitteln und vor allem auch dafür sorgen zu können, dass die notwendige Problemlösungskompetenz erlernt wird.

All das ist uns gemeinsam gelungen. Nochmal unsere Gratulation und Glückwünsche an Tjark und Norman, vielen Dank an das Ausbilder Team und allen anderen, die neben Boris und Alexander Ihren Beitrag geleistet haben ein solch tolles Ergebnis zu erzielen.

EASA Typ Zertifikat für JS MD 3 RES erteilt

EASA Typ Zertifikat für JS MD 3 RES erteilt

Wir freuen uns das nun von der EASA das Typ Zertifikat für die JS MD 3 RES erteilt wurde.
Weiterführende Informationen zur JS 3 RES finden Sie auf dem type-certificate data sheet der EASA  TCDS_EASA_A_616_JS-MD_Single_Issue_06_1.pdf

EASA type-certificate for MD JS 3 RES granted

EASA type-certificate for MD JS 3 RES granted

We are happy to announce that the EASA has granted the type-certificate for the JSA MD 3 RES.
More information can be found on the EASA type-certificate data sheet TCDS_EASA_A_616_JS-MD_Single_Issue_06_1.pdf

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Vereinbarkeit von Beruf und Familie….
... wir waren kürzlich eingeladen uns im Rahmen einer Vorlesungsveranstaltung mit jungen Studierenden zu den Herausforderungen von Unternehmensgründungen und deren Weiterentwicklung hin zu erfolgreich operierenden Organisationen auszutauschen.


Es hat Spaß gemacht Erfahrungen weiter zu geben und über Chancen, Risiken sowie zu guten und auch schlechte Entscheidungen in diesem Zusammenhang zu sprechen.
Nicht überrascht hat in diesem Zusammenhang die Frage, welchen Beitrag die Vereinbarkeit von Beruf und Familie leisten kann Unternehmen erfolgreich zu gestalten.
Unserer Auffassung nach für jedes Unternehmen ein echter Asset dafür Voraussetzungen und spezifische Angebote zu schaffen: Denn die Belegschaften werden immer vielfältiger und so sind auch die Bedürfnisse der einzelnen Beschäftigten sehr unterschiedlich, gerade und vor allem hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
In unseren Unternehmen M&D Flugzeugbau GmbH & Co. KG und der M&D Composite Technology GmbH gibt es diese Voraussetzungen und Angebote


✅ hybrides Arbeiten nach Wunsch und Bedarf und nicht nach Quote
✅ Möglichkeit auch in der Produktion flexibel zu arbeiten
✅ kostenlose Kindernotbetreuung, wenn die eigene Betreuung kurzfristig entfällt
✅ Erlaubnis und Möglichkeit die Kinder mit in die Firma zu bringen.
✅ unser Lohn- und Gehaltsmodell, ergänzt um eine Qualifizierungsmatrix ist Grundlage unserer Förderungspolitik, die alle Geschlechter gleichberechtigt berücksichtigt


Sofern es noch andere gute Lösungsansätze gibt, würde ich diese gerne kennen lernen und freue mich auf eine Rückmeldung in den Kommentaren!


Gruß GMU

 

 

Neues aus der Jet Entwicklung!

Auf diesem Wege möchten wir unsere Kunden über den aktuellen Stand und Fortschritt der Entwicklungen bezüglich der Nachrüstung von Segelflugzeugen mit Jet- Triebwerk geben.

Die LS4 Jet konnte sich am Markt positionieren, wird gut angenommen und wir bekommen überaus positives Feedback:

Um darauf aufbauend weitere Umrüstmöglichkeiten für Segelflugzeuge mit unserem Strahltriebwerk zu evaluieren, haben wir eine Marktanalyse durchgeführt und sind zu folgendem Schluss gekommen: Aktuell bieten sich insbesondere die ASW 27 & ASG 29 von Alexander Schleicher, sowie die Rolladen-Schneider LS6 & LS8 an. Beide Typen(gruppen) bieten besonderes Potential um den Nutzwert mit einem Triebwerk deutlich zu erhöhen. Zudem ist eine Gewichtszuname von ca. 30kg (vollgetankt!) für beide Flugzeuge vertretbar, sodass gerade die Schwachwetterleistung erhalten bleibt.

Ziel ist es, mittelfristig für alle drei Typen ein mittels STC zugelassenes Antriebssystem als Nachrüstlösung in bestehende Segelflugzeuge anzubieten.

Beide Flugzeuge bringen im Detail jedoch auch ihre ganz eigenen Schwierigkeiten mit, die eine Umrüstung erschweren. Und das sprichwörtlich, bei LS6 & LS8 ist eine Erhöhung der Masse der nichttragenden Teile unumgänglich. Daran arbeiten wir gerade, nicht nur für diese beiden Typen, sondern auch an einer allgemeingültigen Lösung um diese auf andere Segelflugzeuge zu übertragen. Dies ist Grundvorrausetzung für die Umsetzung des Projektes und wird bei positivem Verlauf voraussichtlich auch dazu führen, dass die Cockpitzuladung wieder auf den Auslieferungszustand angehoben werden kann.

LS6_LS8-fuselage-jet-450x157.jpg

Auch wenn die Rümpfe doch recht unterschiedlich und die der LS6 & LS8 deutlich schlanker, passt das Jet-System der LS4 ohne größere Änderungen.

 

Die ASW 27 & ASG 29 bietet gewichtstechnisch weniger Schwierigkeiten, dafür ist der Rumpf sehr schmal. Was für die Flugleistung gut ist, bringt für den Einbau eines Triebwerks, deren Hubmechanik und Tank, große Herausforderungen mit sich. Auch hier arbeiten wir an Lösungen und wie man sieht, ist die Arbeit nicht Aussichtslos:

ASW27-ASG29-fuselage-jet-450x155.jpg

Für die ASW 27& ASG 29 wird eine vollkommen neue Hubmechanik und Tanksystem entwickelt.

 

Eine Zeitplanung ist immer schwierig und wir haben diese bei der Zulassung des LS4 Antriebssystem mehrmals überzogen. Daraus haben wir aber auch gelernt, diese Art von Projekt realistisch einzuschätzen. Wir werden in den kommenden Monaten Lösungen für die angesprochenen Grundprobleme erarbeiten und uns im Sommer mit einem konkreten Zeitplan wieder melden.

 

Image

Anfahrt

MD Group Logo